Standard-Schriftarten für Webdesign

Eine Webseite soll auf jedem Rechner auf dem sie angezeigt wird gleich aussehen. Egal ob der Rechner alt oder neu ist, ob der Browser Internet-Explorer, Google Chrome oder Mozilla Firefox heisst oder ob der Bildschirm klein oder groß ist.

Das Grafische Aussehen wird dabei in sogenannten CSS-Stylesheets definiert. In diesen wird festgelegt, wie groß, hoch, breit etc. eine Seite, ein Bild oder ein Textbereich sein darf.

Bei den Schriften ist das ganze allerdings nicht mehr ganz so trivial. Damit der Text einer Webseite auf dem Computer mit einer bestimmten Schriftart angezeigt wird, muss diese Schriftart auch auf dem Computer installiert sein. Es nützt also nichts, eine super Schriftart die man sich gekauft hat für seine eigene Webseite zu definieren, da die Besucher der Webseite meist diese Schriftart nicht auf ihrem Computer installiert haben und somit der Browser als Fallback-Szenario auf die Standard-Schriftarten zurückgreift.

Um die Webseite überall gleich aussehen zu lassen soll man daher nur auf die Standard-Schriftarten zurückgreifen, die weit verbreitet sind.

Das sind als serifenlose Schriftart:

Arial
Arial Black
Comic Sans MS
Helvetica
Impact
Tahoma
Trebuchet MS
Verdana

und als sind als Serifenschrift:
Arial Narrow
Courier New
Georgia
Times New Roman

Das Fallback-Szenario ist immer die Serifen-definition:
serif
sans-serif
cursive
fantasy
monospace

Sie können hier einen Text eingeben, dieser wird in den Standardschriftarten angezeigt, um Ihnen Ihre Auswahl zu erleichtern.
Überschrift:

Text-Gewichtung:
Genießen Sie Ihr Leben, während wir für Sie arbeiten.